Waldbaden – wissenschaftliche Definition

In den 80gern regte die staatliche japanische Forstbehörde an, Ausflüge in den Wald als Bestandteil eines guten Lebensstils zu integrieren. In verschieden japanischen Studien wurde entdeckt, dass der Aufenthalt im Wald wie eine Art Aromatherapie wirkt, die für die Gesundheit förderlich ist. Längst ist „Shinrinyoku“, zu Deutsch „Waldbaden“, in Japan auch zu einer anerkannten Stress-Management-Methode geworden und wird vom japanischen Gesundheitswesen gefördert.

Durch das Einatmen der ätherischen Öle, die die Bäume in die Luft abgeben, wird unser Immunsystem gestärkt. Unser Körper produziert aufgrund der in der Waldluft enthaltenen Terpene verstärkt so genannte Killerzellen, die gegen Krebs wirken. Studien haben ferner ergeben, dass sich durch den Aufenthalt im Wald Angstzustände, Depressionen und Wut verringern, Stresshormone abgebaut werden und die Vitalität steigt.
(Quelle: „Effect of forest environment on human immune function“ (Qing Li) )

Du musst dich nicht beim Aufenthalt im Wald körperlich sehr anzustrengen, sportlich zu wandern etc. Bereits ein gemütlicher Spaziergang im Wald ist ausreichend.

Das möchte ich dir bei unserem „Waldbadenerlebnis“ nahe bringen!

Waldbaden

  • ist eine gute Möglichkeit, Burnout zu vermeiden und entgegenzuwirken
  • entschleunigt, der Stress wird abgebaut
  • ist das bewusste Aufnehmen der Waldatmosphäre
  • ist der bewusste, achtsame Aufenthalt im Wald
  • bringt dich wieder zur dir selbst
  • eröffnet uns Wege, wieder einen guten Kontakt zur Natur zu bekommen
  • kann uns zu frischen Ideen und mehr Lebensfreude führen
  • stärkt deine Abwehrkräfte und bringt die Selbstheilung in gang

Für dein persönliches Walderlebnis kontaktiere mich einfach. Preise auf Anfrage.